Kloster Maulbronn

Wie hart das Leben im Kloster gewesen sein muss, merken wir von der Technik verwöhnten Menschen am ehesten, wenn wir es bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt aufsuchen. Die Kälte, die im Kloster Maulbronn steckt, kriecht sofort in die Knochen. Dabei war es am letzten Sonntag noch gar nicht so kalt, jedenfalls verglichen mit den eisigen Wintertagen.

Vom Kloster kann man nur einen kleinen Teil besichtigen, weil der Rest noch im Betrieb ist, aber dieser kleine Teil ist durchaus interessant. Am meisten mochte ich die kunstvolle Decke des Parlatoriums, dem Sprechsaal der Mönche. Die Kirche dagegen fand ich zu düster, vor allem die dunkelbraun lackierten Chorstühle sind bedrückend. Davon gibt es keine Fotos, weil ich ohne Stativ bei den Lichtverhältnissen keine Chance hatte. Die restlichen Eindrücke habe ich jedoch wie immer im Bild festgehalten.

Fachwerkhäuser
Fachwerkhäuser vor dem Kloster

 

Herbst
Herbstlaub

 

Innenhof des Klosters Maulbronn
Innenhof des Klosters

 

Kreuzgang im Kloster Maulbronn
Kreuzgang

 

Kreuzgang im Kloster Maulbronn
Kreuzgang mit im Boden eingelassenen Gräbern

 

Lampions
Lampions

 

Decke des Parlatoriums im Kloster Maulbronn
Decke des Parlatoriums

 

Decke des Parlatoriums im Kloster Maulbronn
Decke im Detail

 

Laub im Schnee
Schneelaub

 

Herbstbaum
Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.