Annweiler

Heimat. In Annweiler bin ich jahrelang zur Schule gegangen und habe in der Zeit natürlich auch einige Ausflüge zum Wahrzeichen Annweilers, den Trifels, unternommen. Als Kind kam mir der Wanderweg immer unglaublich weit vor, dabei ist es vom Bahnhof auf den Trifels ein Katzensprung. Wenn man klein ist, wirkt natürlich alles viel riesiger.

Eine Wanderung zum Trifels, zur Anebos und zur Münz kann ich nur empfehlen. Normalerweise hat man von allen drei Burgen einen wunderbaren Weitblick, ich hatte aber leider Pech mit dem Wetter. Erst gegen Ende der Wanderung kam die Sonne durch, und der vormals grautrübe Himmel erstrahlte im herrlichsten Blau.

Trotz der Wetterschwankungen bin ich mit der Fotoausbeute zufrieden. So starke Wetterveränderungen während nur einer Tour hat man selten. So konnte ich innerhalb von drei Stunden Bilder machen, die aussehen, als ob sie eher an drei verschiedenen Tagen geschossen wurden.

Schade war nur, dass der Trifels wegen Eis und Schnee geschlossen war. Der Aufstieg war auch recht rutschig.
 

Eiszapfen am bemoosten Buntsandstein
 

Eisbedeckter Baum vor dem Trifels
 

Kiefernzweig
 

Noch mehr Eis am Buntsandstein
 

Blick auf den sonnenbeschienenen Trifels im Nebel mit Annweiler im Hintergrund
 

Märchenhafter Trifels
 

Anebos mit Trifels im Hintergrund
 

Asselstein im Nebelschnee
 

Blick auf den Pfälzerwald
 

Trifels von der Münz (Burg Scharfenberg) aus gesehen
 

Pfälzerwald im Nebel
 

Der weiße Baum von Gondor?
 

Zimmer frei!
 

Historische Wassergasse in Annweiler
 

Historische Wassergasse am Wasserrad
 

Sonnenuntergang über der Wassergasse

2 Gedanken zu „Annweiler“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.