Projekt Kochen, Tag 8: Pasta mit Brokkoli

Letzten Freitag musste es schnell gehen, denn freitags kaufen wir meistens fürs Wochenende ein und Abends waren wir mit Freunden verabredet. Wenn es schnell gehen muss, ist Pasta immer eine gute Idee. Blöderweise fiel mir zunächst nur der Klassiker ein, Spaghetti mit Tomatensoße. Das war mir dann doch zu simpel, deshalb recherchierte ich ein bisschen und fand ein Rezept mit Brokkoli und Schinken. Auf Schinken hatte ich keine Lust, war aber angetan von der Idee, den Schinken einfach durch Walnüsse zu ersetzen. Das alleine war mir aber noch ein bisschen zu fade, deshalb besorgte ich noch einen leckeren Blauschimmelkäse und fabrizierte eine deftige Käsesoße. Das Ergebnis hat uns richtig gut geschmeckt.

Zutaten für 4 Portionen
500 g Nudeln (Spiralnudeln oder Penne sind gut geeignet)
etwas Öl
1 Brokkoli
4 Frühlingszwiebeln
ca. 50 ml trockener Weißwein, z. B. Riesling
150 g Blauschimmelkäse, z. B. Gorgonzola
200 g Sahne
Walnusskerne
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubreitung
Zuerst reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Ich habe 2 gehäufte TL Meersalz ins Wasser gegeben. Sobald es kocht, die Nudeln zugeben und nach Packungsanweisung kochen.

Derweil Brokkoli putzen, kleine Röschen abtrennen und die harten Stiele überwiegend entfernen, die bleiben bei dieser Zubereitungsart sonst ziemlich hart. Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden. Geschmacksneutrales Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Brokkoli mit den Frühlingszwiebeln anbraten. Nach ca. 5 Minuten mit dem Weißwein ablöschen, mit Sahne aufgießen und Käse in die Soße bröckeln. Aufkochen und einige Minuten reduzieren lassen. Erst dann mit Pfeffer und Muskat abschmecken und ggf. noch vorsichtig salzen. Je nach Käsesorte ist Salz nicht mehr notwendig. Ich habe Blaue Kornblume verwendet, ein eher milder und sehr wohlschmeckender Käse.

Fertig gekochte Nudeln gut abgießen, in die Pfanne mit der Soße geben und gut vermischen. 2 Handvoll Walnusskerne zugeben und gleich servieren.

Beim nächsten Mal werde ich die Walnusskerne vorher anrösten, ansonsten hat aber alles gepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.